Viele Beratungstätigkeiten des Expertenforum Arzt- Zahnpraxen werden mit erheblichen staatlichen finanziellen Zuschüssen gefördert. Raum Gießen sehr erfolgreiche Neurologie - Psychiatrie Praxis  abzugeben. Überdurchschnittliche allgemeinmedizinische Praxis in bester Lage von Kassel abzugeben.  Das HNO-Zentrum Mittelhessen suchte im Jahr 2018 einen neuen Gesellschafter/in und angestellte Ärzte-Ärztinnen. Sehr erfolgreiche internistische-allgemeinmedizinische BAG (hausärztlich tätig) Raum Frankfurt sucht neuen Gesellschafter/in oder angestellten Arzt/in.

 

 

 

 

 

 

 


KOMPETENZ IM UNTERNEHMENSBEREICH ÄRZTE UND ZAHNÄRZTE
WIR FÜHREN WISSEN FÜR UNSERE KUNDEN ZUSAMMEN!

 
 
Staatl. Zuschüsse bei Praxisberatung durch Expertenforum Arzt- Zahnpraxen  

Der Einstieg in Integrierte Versorgung, Medizinische Versorgungszentren, Einführung von Qualitätsmanagement sowie ein Arztpraxen, Hausarztmodelle stellen große Herausforderungen für niedergelassene Ärzte und Zahnärzte dar als sich die meisten Betroffenen erwarten. Die Komplexität der zu beachtenden Aufgaben und auch rechtlichen Vorgaben führt oft zu „Konstruktionsfehlern“, die sich machmal erst nach Jahren bitter rächen. Hier können professionelle Praxisberater oder Beratungsunternehmen mit Erfahrung im Gesundheitswesen wertvolle Hilfe leisten, um den Praxisinhabern mit Analyse, individueller Praxisstrategie und Lösungsvorschlägen zur Seite zu stehen.

Die Komplexität dieser individuell gestaltbaren Lösungsmöglichkeiten ist auch mit einer der Gründe, weshalb beachtliche staatliche Zuschüsse – in verschiedenen Förderprogrammen – als finanzielle Hilfe zur Verfügung stehen, um organisatorische Änderungen oder Veränderungen mit professioneller Hilfe zu gestalten. Voraussetzung hierfür ist die geprüfte Qualifikation und Zulassung des betreffenden Praxisberaters zur Durchführung solcher Programme.

Für folgende Programme ist das Expertenforum Arztpraxen zugelassen:

    1.    Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Die Förderung besteht aus einem Zuschuss zu den Beratungskosten. Der Zuschuss für Ärzte, Zahnärzte, Freiberufler und Unternehmen beträgt im Geltungsbereich der alten Bundesländer einschließlich Berlin 50%, in allen anderen Bundesländern sowie dem Regierungsbezirk Lüneburg 75% der in Rechnung gestellten Beratungskosten (ohne Mehrwertsteuer), höchstens jedoch 1.500 EUR je Beratung.

Je Antragsteller können mehrere thematisch voneinander getrennte Beratungen, z.B. allgemeine betriebswirtschaftliche Beratung, Kooperationsberatung, Unternehmensnachfolgeberatung usw. gefördert werden.

2.    Gründercoaching Deutschland (KfW Bank) 

Die Unterstützung wird für Ärzte, Zahnärzte, Freiberufler und Unternehmen bei wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen für Existenzgründer, Unternehmensnachfolger und junge Unternehmer bis zu 2 Jahre nach Gründung gewährt und ist kombinierbar mit anderen Fördermitteln. Sie erhalten einen Zuschuss von 50% zum Honorar eines Unternehmensberaters der KfW-Beraterbörse. Das Nettohonorar Ihres Beraters kann bis zu 4.000,00 Euro betragen, das förderfähige Tageshonorar bis zu 800 Euro netto. 

3.    Runder Tisch (KfW Bank)

Ärzte, Zahnärzte, Freiberufler und Unternehmen erhalten die Möglichkeit, Beraterinnen und Berater, die in der Beraterbörse der KfW für den Runden Tisch zugelassen sind, mit der Durchführung einer Schwachstellenberatung zu beauftragen, die auch erste Maßnahmenvorschläge und eine Fortführungsprognose enthält. Die Beratung für den  Runden Tisch kann mehrfach beantragt werden. Die Berater erhalten im Rahmen des Förderprogramms Runder Tisch eine Aufwandsentschädigung in Höhe von netto 160 Euro pro Tagewerk à 8 Stunden für maximal 10 Tagewerke.  

 4.    Turn Around Beratung (KfW Bank)

Zuschüsse zu Beratungskosten helfen Ärzten, Zahnärzten, Freiberuflern und Unternehmen, die sich in einer wirtschaftlich schwierigen Situation befinden, aber über eine positive Fortführungsprognose verfügen. Konditionen: 75 % des Beratungshonorars im Geltungsbereich der neuen Bundesländer sowie in der Phasing Out-Region Lüneburg. 

50 % des Beratungshonorars im Geltungsbereich der alten Bundesländer (ohne Phasing Out-Region Lüneburg) einschließlich Berlin.

Bei einer maximalen Bemessungsgrundlage des Nettohonorars in Höhe von 8.000 Euro. Das maximal förderfähige Tageshonorar bei 8 Stunden pro Tag beträgt 800 Euro.

 5.    Das RKW Hessen  Geförderte Existenzgründung

Das Beraterhonorar für einen Tag Gründungsberatung bei Ärzten, Zahnärzten, Freiberuflern und Unternehmen beträgt aktuell 640 EUR (zzgl. MwSt.) und liegt damit bewusst unterhalb der marktüblichen Honorarsätze. Von diesem Betrag können über das RKW Hessen durch das Hessische Wirtschaftsministerium und die EU (EFRE) je Beratungstag bis zu 400 EUR (in Vorranggebieten bis zu 450 EUR) gefördert werden.

Konkret bedeutet das:

5 Tage Gründungsberatung kosten statt 3.200 EUR nur noch 1.200 EUR (zzgl. MwSt.auf den Betrag von 3.200 EUR). In den hessischen Vorranggebieten beträgt der Eigenanteil nur noch 950 EUR (zzgl. MwSt. auf den Betrag von 3.200 EUR).

 6. Qualitätskontrolle und Nachweis

Im Rahmen der staatlichen geförderten Beratung durch das Expertenforum Arztpraxen mit QM Nachweis findet regelmäßig eine Qualitätskontrolle statt,  weil die Beratungsberichte bei den Auftraggebern, z.B. RKW Hessen, KFW Bank, BAFA und Jobcenter (Gründungszuschüsse) eingereicht werden müssen und dort eine Überprüfung stattfindet. Des Weiteren werden viele Berichte (z.B. Businessplan) intern im Expertenforum Arztpraxen durch Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte und Banken auf Plausibilität und Richtigkeit überprüft.

7. Sonstige Förderungen

Z.B. in Rheinland-Pfalz werden Praxisübernahme bei einem Rechnungsbetrag von 7600 Euro mit 50 Prozent gefördert. Auch in anderen Bundesländern gibt es noch diverse Förderungsmöglichkeiten.

Fragen hierzu bitte an info@expertenforum-arztpraxen.de